• |

Ideal für Gras- & Pollenallergiker

Immer mehr Menschen leiden an Gras- und Pollenallergien und dann kann ein einfaches Rasenmähen zur regelrechten Tortur werden. Auch Krankenkassen, Kliniken und Krankenhäuser empfehlen, dass Grasallergiker komplett auf das Rasenmähen verzichten sollten. Aber nicht nur Gras- und Pollenallergien können beim Rasenmähen Beschwerden hervorrufen und sogar zu Asthma führen, auch in der Natur vorkommende Schimmelpilzsporen können beim Rasenmähen aufgewirbelt werden und so laufen auch diese Allergiker beim Rasenmähen ständig Gefahr, dass die Allergie ausgelöst wird.

Gartenbesitzer, die an einer solchen Allergie leiden können mit der Nutzung eines Mähroboters die Gefahren für die eigene Gesundheit miniminieren. Der Rasenroboter mäht komplett selbstständig, ohne dass man in der Nähe sein muss. Auch wird durch das Mulchmähen des Mähroboters der Rasenschnitt nicht aufgewirbelt, sondern Gräser, Pollen und natürliche Schimmelsporen werden direkt wieder als Dünger auf dem Rasen verteilt. Daher ist die Nutzung eines Mähroboters nicht nur eine große Zeitersparnis und wesentlich bequemer als das regelmäßige Rasenmähen – Allergiker sollten auch aus gesundheitlichen Gründen sich für einen Mähroboter entscheiden. 

↗ Zurück zur Übersicht der Vorteile von Mährobotern

Zuletzt angesehen